Historisches

Der Weihnachtsmann ist nicht der Nikolaus!

Der liebe gute Weihnachtsmann Claudius | Kiel | Schleswig-Holstein | Deutschland
© bildergala    

Ein weihnachtlicher Friesenbaum („Kenkenbuum")

Der Weihnachtsmann ist deutsches »Kulturgut«

undefined Weihnachtsmann-Darstellung, ca. 1890

Der Weihnachtsmann zählt zu den am weitesten verbreiteten Mythenfiguren für Kinder – hierzulande wurde er bereits im Dezember 1770 in einer Berliner Wochenschrift⇗ als »Weyhnachtsmann« erwähnt. Dass die Werbestrategen eines Getränkekonzerns den Weihnachtsmann 1931 »erfunden« hätten, ist also »Coca Lores«!

Kreativer Pate des amerikanischen »Santa Claus« war übrigens ein Deutscher. Sein Name: Thomas Nast. Vom pfälzischen Landau in die Neue Welt ausgewandert, zeichnete er 1862 erstmals einen rundlichen »Santa Claus« mit Rauschebart. Dieser prangte am 3. Januar 1863 auf dem Titelbild der damals führenden US-amerikanischen Zeitschrift »Harper's Weekly«⇗.

Nebenbei bemerkt: »Santa Claus« war nicht die einzige Figur, mit der Thomas Nast⇗ die Bilderwelt seiner neuen Heimat bereicherte. Eine weitere wurde »Uncle Sam«, der spindeldürre Frackträger mit Zylinder und spitz zulaufendem Vollbart.

Der Weihnachtsmann (jedoch nicht »Santa Claus«) ist also – analog zum stetig nadelnden Tannenbaum oder zur Bescherung am Heiligen Abend – nachweislich seit über 250 Jahren deutsches »Kulturgut«.

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau! ✮


Weitere Inhalte für diesen Bereich werden im Moment vorbereitet. Dies wird noch ein wenig Zeit benötigen.

Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch hier noch einmal vorbei.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Wichtige (Corona-) Hinweise! Der liebe gute Weihnachtsmann Claudius | Kiel | Schleswig-Holstein | Deutschland

Wichtige (Corona-) Hinweise!